Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Geschichte des KDA - Anfänge

Die Anfänge des Arbeiterwerkes in Schleswig-Holstein

1. Dr. Friedrich Feller

Die Geschichte des Arbeiterwerkes in Schleswig-Holstein im ersten Jahrzehnt nach dem 2. Weltkrieg ist unlöslich verbunden mit der Person Dr. Friedrich Fellers, der zunächst ehrenamtlich in Hamburg in die Männerarbeit der Kirche einstieg und dann bald zum ersten landeskirchlichen Beauftragten für die Männerarbeit in Schleswig-Holstein berufen wurde. Dr. Feller verlegte seinen Dienstsitz von Hamburg nach Kitzeberg am Ostufer der Kieler Förde. Er war als Jurist der einzige Nicht-Theologe, der ein landeskirchliches Werk verantwortlich leitete. In seinen schriftlichen Aufzeichnungen und Mitteilungen spürt man sowohl den pulsierenden Herzschlag eines frommen, gläubig engagierten Mannes als auch andererseits den rational-formalen Ordnungssinn des Juristen. Dr. Feller war beispielhaft korrekt und präzise in der Registrierung alles dessen, was in seinem Aufgabenbereich wichtig war oder was ihm wichtig erschien. Über jedes Ereignis, jede Tagung, jede Diskussion und fast jedes Telefongespräch führte er ein genaues Protokoll, berichtete der Kirchenleitung darüber und machte die Geschehnisse über den Kreis der Mitarbeiter in den Propsteien und Gemeinden hinaus in seinen monatlichen Rundbriefen einer weiteren kirchlichen und nichtkirchlichen Öffentlichkeit bekannt.