Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Der ländliche Raum

alt

Die Situation auf dem Land und in der Landwirtschaft der Nordkirche hat der Arbeitsbereich Ländlicher Raum des KDA im Blick.
Der Arbeitsbereich trägt die Themen in alle Ebenen der Landeskirche: in die Kirchengemeinden vor Ort, an die Pastorinnen und Pastoren, in die Kirchenkreise und Gremien der Nordkirche.


 

Bei "Weiterlesen..." geht's zu den Projekten:

 

Ziel ist es, die Sorgen und Nöte der Menschen im ländlichen Raum wahrzunehmen und mit ihnen nach Perspektiven zu suchen. Dabei hat ein kirchlicher Dienst auch eigene Blickwinkel und Fragestellungen einzubringen.

Wie tun wir das?


Mehr zum Thema:

Texte und Links zu Themen des ländlichen Raums


Kontakt:

Ulrich Ketelhodt (Dipl.-Ing. agrar)
Fon 0431 / 55 779 -418/-400, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemeindeveranstaltungen

Der ländliche Raum und die Landwirtschaft sollen Gesprächsthema in den Gemeinden bleiben. Darum besuchen wir Gemeinden, hören, was die Menschen vor Ort bewegt und laden im Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde zu Gesprächsabenden ein.
Themen sind zum Beispiel:

  • Zusammenhalt im ländlichen Raum
  • Landwirtschaft in der Industriegesellschaft
  • Gentechnik in der Landwirtschaft
  • Tierschutz(ethik)
  • Erntedank
  • Welternährung
  • Agenda 21
  • Dorfentwicklung

Wir erleben, dass ein großer Bedarf besteht nach Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Nachdenken. Laden Sie uns gerne ein: E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sorgentelefon für landwirtschaftliche Familien

Seit 1994 gibt es dieses Gesprächsangebot. Es wurde von vielen Anrufern in Anspruch genommen. Folgende Themen kamen und kommen zur Sprache: Hofaufgabe, Hofübergabe, Familienprobleme, Einsamkeit, Geldsorgen und Rechtsfragen.

Sie erreichen das Sorgentelefon jederzeit:

unter der Nummer: 0431 / 55 779 450 oder
per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir rufen zurück. Bitte hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer und ggf. wann Sie einen Rückruf wünschen.

mehr Informationen

Tierethik

altDie evangelische Kirche hat sich zu diesem Thema zu vielen Anlässen geäußert. Sicher eine äußerst aufsehenerregende Veröffentlichung kam im Herbst 1998 von der Nordelbischen Kirche (NEK): das Wort der nordelbischen Kirchenleitung "Für ein Ethos der Mitgeschöpflichkeit" zum Welttierschutztag 1998.

Die sehr kontroverse Reaktion hat zu einer kircheninternen Konsultation geführt, die einen völlig neuen Text erarbeitet hat. Im Februar 2005 hat die Kirchenleitung der NEK sich dieses Papier zu eigen gemacht. Z.Zt. wird die Veröffentlichung vorbereitet.

mehr Informationen

Seelsorge im Tierseuchenfall

Seelsorge im TierseuchenfallEin leerer Stall: seit Generationen warm und voller Leben . von einen Tag zum anderen: kalt, ohne Tiere. Das Werk vieler Arbeitsjahre und grossen Fachverstands: getötet und abgefahren. Übrig bleiben die Menschen; einige brauchen Jahre, bis sie mit dieser Erfahrung (über)leben und der Zukunft Perspektiven abgewinnen können.

Texte und weitere Informationen

Erntedank

An Erntedank geht es um die Frage, "wie Würde, Freiheit und Vertrauen unsere gemeinsame Zukunft prägen. Das Danken ist dafür der erste Schritt", so fasst der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Dr. Wolfgang Huber, den Sinn von Erntedank zusammen und fährt fort: "Nicht Erntestolz, sondern Erntedank heißt dieses Fest. "Denn der Tag sei auch vom Dank dafür bestimmt, "dass wir geschaffen sind ... nicht nur vom Stolz auf das, was wir geschaffen haben."

Texte und weitere Informationen

Begegnung Landwirtschaft und Kirche

Jedes Jahr laden die Bauernverbände Mecklenburg-Vorpommern bzw. Schleswig-Holstein und die Nordkirche zu einer Begegnung am Ort des jeweiligen Landeserntedankfestes ein.

mehr Informationen

Evangelischer Dienst auf dem Land in der EKD (EDL)

In den meisten Landeskirchen der Evangelischen Kirche gibt es Arbeitsbereiche "Kirche im ländlichen Raum". Die landeskirchelichen Arbeitsbereiche haben sich im Evangelischen Dienst auf dem Land in der EKD (EDL) zusammen getan und geben die Zeitschrift "Kirche im ländlichen Raum" heraus.