Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Arbeit und Arbeitsmarkt

 

Einführung

Der Arbeitsmarkt ist der Teil des Marktes, auf dem die "Ware Arbeitskraft" gehandelt wird. Das besondere dieser Ware besteht darin, dass sie unlösbar an eine jeweilige Person gebunden ist. Für einen kirchlichen Dienst, dessen zentraler Bezugspunkt der arbeitende Mensch ist, ist deswegen auch dieser Markt von zentraler Bedeutung.
 
Weil es sich hier um eine ganz besondere, mit anderen nicht vergleichbare Ware handelt, gelten hier besondere Regeln, Vereinbarungen und Schutzvorschriften. Gerade gegenwärtig sind die Regelungen des Arbeitsmarktes Gegenstand der politischen Auseinandersetzung.
Dabei geht es nicht nur um die Höhe der Löhne und Gehälter und einen möglichen gesetzlichen Mindestlohn, der existenzsichernd ist. Es geht auch um die Frage der sozialen Absicherung bei Arbeitsplatzverlust. Es geht um die Frage, welche sozialen Aufgaben durch Abgaben auf Arbeit finanziert werden sollen oder müssen. Es geht um die Frage welche Arbeit ist zu welchen Bedingungen zumutbar und es geht um die Frage welche Arbeit zu welchen Bedingungen von wem getan wird.
Hinter all dem steht die Frage nach den Lebensbedingungen und Lebensmöglichkeiten.
Im Grundsatz geht die gesamte Auseinandersetzung entweder um die Anerkennung der Tatsache eines besonderen Marktes, der besondere Vorschriften braucht, oder um die Abschaffung solcher Regelungen und die Einführung eines "reinen" Marktes auch am Arbeitsmarkt. 

Der KDA sucht den Kontakt zu den arbeitenden Menschen. Wir sprechen über diese Fragen mit Verbandsvertretern, Unternehmern, Beschäftigten und Arbeitslosen. Wir organisieren Gespräche mit oder zwischen diesen Gruppen.