Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Stellen-Ausschreibung

Gesucht werden eine Sozialpädagogin oder ein Sozialpädagoge für das EU-Projekt Sempre mit Dienstsitz in Kiel. Die Stelle ist befristet. 








Im Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt
(KDA) des Hauptbereichs 2 für Seelsorge, Beratung und ethischen Diskurs der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland ist zum 1. März 2016 befristet bis einschließlich 28. Februar 2019 die 50 %-Projektstelle

einer Sozialpädagogin bzw. eines Sozialpädagogen
für das EU-Projekt SEMPRE mit Dienstsitz in Kiel zu besetzen.

 Der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) ist der Fachdienst der Nordkirche für den Bereich der Wirtschafts- und Arbeitswelt. Er berät, unterstützt und begleitet Unternehmen, Gewerkschaften, Kammern, Wirtschaftsverbände und andere Organisationen sowie die Landeskirche, Kirchenkreise, Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen in wirtschafts- und sozialethischen Fragen. Der KDA richtet sich mit seinen Angeboten an Menschen in ihren beruflichen und arbeitsweltlichen Bezügen mit dem Ziel, christlich fundierte Ethik und Perspektiven lebensdienlichen Wirtschaftens in der Arbeitswelt zur Geltung zu bringen und innerhalb der Kirche für Fragen der Arbeitswelt zu sensibilisieren.

Der KDA ist einer von mehreren Projektpartnern im EU-Projekt „SEMPRE“. SEMPRE (Social Empowerment in Rural Areas) ist ein transnationales Projekt mit 16 Projektpartnern aus dem Ostseeraum. In der 36-monatigen Projektlaufzeit geht es auch darum, lokale Netzwerke zu etablieren.

Im Zentrum der lokalen Empowerment-Netzwerke (LEN) steht die Entwicklung von Tools zur Stärkung der Teilhabe benachteiligter Gruppen im ländlichen Raum, wobei Ausgangspunkt jeweils eine bestimmte Gruppe ist – für den KDA langzeiterwerbslose Personen und Familien in der Region nördliche Holsteinische Schweiz. Die LEN verstehen sich als Schnittstelle zwischen Zielgruppen, sozialen Dienstleistern und anderen relevanten Akteuren (Kirche, Diakonie, Politik, Verwaltung, Wirtschaft etc.) auf lokaler Ebene und unterstützen, was im Zentrum der hier ausgeschriebenen Stelle steht:

die Initiierung und Implementierung von Mikroprojekten zur Anwendung von Empowermenttools.

Die Aufgaben im Einzelnen

Die genannten Aufgaben beinhalten hauptsächlich drei Arbeitsschwerpunkte:

1. Netzwerkarbeit
- Identifizieren relevanter Multiplikatorinnen und Multiplikatoren vor Ort,
- Situationsanalyse inkl. regionaler sozio-ökonomischer Informationen,
- Beteiligung an bereits vorhandenen Netzwerken und Initiieren von Netzwerken,
- thematische Fachgespräche.

2. Zielgruppenarbeit
- aufsuchende Zielgruppenarbeit,
- Förderung von Motivation und Empowerment (Ressourcenorientierung),
- Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten,
- Ermittlung von Informations- und Weiterbildungsbedarfen zur Stärkung der Selbstwirksamkeit,
- Vermittlung von Unterstützungsangeboten (Coaching, Training etc.),
- Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung von Mikroprojekten.


3. Regionale und transnationale Kooperation
- regelmäßige Arbeitsgespräche mit der Projektleitung,
- Zuarbeiten zu Dokumentationen des Gesamtprojekts,
- regelmäßiger Austausch mit den LEN-Mitarbeitenden der anderen schleswig-holsteinischen Projektpartner (Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein und Diakonisches Werk Schleswig-Holstein),
- Mitwirkung an thematischen Fragestellungen im Rahmen transnationaler Workshops,
- thematische Zuarbeit zu unterschiedlichen Workpackages des Gesamtprojekts.


Vorausgesetzt wird:
- ein Abschluss als Sozialpädagogin/Sozialpädagoge oder vergleichbare Berufserfahrungen,
- Kenntnisse über bzw. Erfahrungen mit Empowermenttools,
- Erfahrungen mit Personen/Familien, die von Erwerbslosigkeit betroffen sind,
- Englisch (mindestens B1 Europäischer Referenzrahmen),
- PKW-Führerschein.

Voraussetzung ist außerdem die Mitgliedschaft in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland oder einer anderen Gliedkirche der Evangelischen Kirche in Deutschland. Es wird gebeten, den Bewerbungsunterlagen eine Kirchenmitgliedschaftsbescheinigung beizufügen.

Die Bezahlung der Stelle erfolgt voraussichtlich nach der Entgeltgruppe K 10 des Kirchlichen Arbeitnehmerinnen Tarifvertrags (KAT, s. www.vkda-nordkirche.de).

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Personen sind in besonderem Maße aufgefordert, sich zu bewerben.

Nähere Auskunft geben die Projektleiterin im KDA Frau Monika Neht (Tel. 0431 55779-424) und die Leiterin des KDA Frau Gudrun Nolte-Wacker (Tel. 040 30620-1350).

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (u. a. tabellarischer Lebenslauf, erste Vorstellungen für die Arbeit) richten Sie bitte bis zum 18. Februar 2016 an den Leiter des Hauptbereichs 2, Herrn Pastor Sebastian Borck, Königstraße 54, 22767 Hamburg. Entscheidend ist nicht das Datum des Poststempels, sondern der rechtzeitige Zugang bei der angegebenen Adresse.

Wir machen darauf aufmerksam, dass Fahrtkosten oder andere im Zusammenhang mit der Bewerbung stehende Auslagen nicht erstattet werden.

Az.: 2.1.28-KDA-Proj.SEMPRE-Ausschr-160209 (bei Bewerbungen bitte unbedingt angeben)