Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Einfach(e) gute Jobs?!

Am Mittwoch, 04.11.2015 diskutieren wir im Rahmen der Veranstaltungsreihe Hamburg! Gerechte Stadt über die Zukunft einfacher Tätigkeiten in unserer Arbeitsgesellschaft in und für Hamburg.

Bald wird es kaum noch Verwendung für an- und ungelernte Arbeitskräfte geben – so die fast einhellige Meinung von Experten. Die Prognosen verweisen auf steigende Anforderungen an Ausbildung und Fertigkeiten. Immer wieder werden als Ursache von Erwerbslosigkeit fehlende Schul- und Berufsabschlüsse diagnostiziert. Qualifizierung und Qualifikation gelten als der beste Schutz gegen das Risiko von Arbeitslosigkeit und Prekarität.

Aber: viele Arbeiten gelten als „einfach“ und sind dennoch für das Funktionieren unserer Gesellschaft von Nöten.

Wir diskutieren mit:
Dr. Philipp Staab (Hamburger Institut für Sozialforschung)
Jörg Sennhenn  (Randstad Deutschland)
Gudrun Stefaniak (Passage GmbH)
Stefan Schließke (Agentur für Arbeit Hamburg)
Katja Karger  (DGB Hamburg)
Jens-Peter Schwieger (Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, SPD-Fraktion)

Moderation: Burkhard Plemper, Journalist

Beginn: 17.00 Uhr
Ort: Immanuel-Kirche-Veddel
Wilhelmsburger Str. 73
20539 Hamburg

Gut zu erreichen mit dem HVV: S3 bis Veddel ( BallinStadt), dann kurzer Fußweg

Kooperationspartner für die Veranstaltungsreihe Hamburg! Gerechte Stadt sind:
Diakonie Hamburg, Diakonie des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein, der Kirchenkreis Hamburg-Ost, das Rauhe Haus, Hinz & Kunzt, Caritas Hamburg und der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt.

Weitere Informationen zum Thema „Einfache Arbeit“ bietet unsere Broschüre „Einfache Arbeit Der Arbeitsmarkt der Geringqualifizierten“, erschienen im April 2015. Sie steht hier zum Download bereit.