Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Kollisionskurs mit der Demokratie: TTIP und CETA in Hamburg
Folgen der Handelsabkommen.


TTIP und CETA, die EU-Abkommen mit den USA und mit Kanada, entfachen eine lebhafte Diskussion über die Folgen des Freihandels.

Immer hartnäckiger hinterfragt die Öffentlichkeit die vermeintlichen Segnungen beider Verträge: Steigern sie tatsächlich unser aller Wohlstand? Werden Sozial- und Umweltstandards untergraben? Unterminieren die geplanten Schiedstribunale die Rechtsstaatlichkeit?

Diese Broschüre gießt Wasser in den Wein der optimistischen Versprechungen. Denn tatsächlich können diese Freihandelsabkommen auch in Hamburg zu Risiken führen, die viele Bürgerinnen und Bürger nicht bereit sind zu tragen. Ob Mieten oder Müllabfuhr, ob Trinkwasser oder Theater: Die Publikation liefert Beispiele, in welchen Bereichen TTIP und CETA in das Leben vieler Hamburgerinnen und Hamburger eingreifen können.

Die Broschüre können Sie mit einem Klick hier runterladen.

Die Broschüre wurde herausgegeben von Campact e.V. in Zusammenarbeit mit den Hamburger Landesverbänden von Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), Sozialverband Deutschland (SoVD), Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Attac, Mehr Demokratie, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (Nordkirche), Berufsverband Bildender Künstler, Hamburger Energietisch, Initiative Frackingfreies Hamburg, Initiative gentechnikfreie Metropolregion Hamburg (HH genfrei), Gemeinwohl Ökonomie Hamburg.