Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Prekäres Unternehmertum?

Arm, aber zufrieden? Kleinstunternehmen und Solo-Selbstständige sind hoch motiviert, bewegen sich aber oft auf einem schmalen Grat zwischen Erfolg und Misserfolg.

Die Bedingungen erfolgreicher Existenzgründungen sind durch ökonomische Aspekte sowie mentale und qualifikatorische Voraussetzungen gut beschrieben. Kaum thematisiert wird die Situation von Gründer_innen, die die Gründungsphase überstanden haben, sich aber in einer oftmals prekären Zone zwischen Erfolg und Misserfolg bewegen. Ihre Selbstständigkeit ist durch spezifische Risiken und Chancen geprägt.

Die Veranstaltung, zu der Bischof Magaard, der KDA und die Kieler Wirtschaftsförderung einladen, fragt nach den Bedingungen der unternehmerischen Existenz vor allem von Solo-Selbstständigen und Kleinstunternehmen.
- Was sind Motive für eine Selbstständigkeit, welche Hoffnungen verbinden sich damit?
- Was brauchen Gründer/innen in dieser Phase?
- Was bedeutet für sie „Erfolg“ und „Scheitern“?
- Wie können sie durch wen unterstützt werden?
- Welche Bedeutung haben sie und erfahren sie in Gesellschaft & in Wirtschaft?

Dr. Cornelia Rövekamp führt mit ihrem Vortrag zu „Motivation Selbständigkeit - Kleinstunternehmen zwischen Erfolg und Scheitern“ in das Thema ein. Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmer/innen berichten von ihren Erfahrungen.

In einer Podiumsdiskussion kommen die Referentin, Bischof Magaard (Nordkirche), Werner Kässens (Kieler Wirtschaftsförderung) und Existenzgründer/innen ins Gespräch.

Die Veranstaltung wird von Jörn Genoux (Redakteur der Kieler Nachrichten) moderiert und findet statt am          

Mittwoch, 20. Mai 2015, ab 17:00 Uhr
im Wissenschaftszentrum Kiel (Fraunhoferstraße 13)

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung bei der Kieler Wirtschaftsförderung (unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) ist aber erforderlich.

Die Veranstaltungsräume sind für Teilnehmer_innen mit Mobilitätseinschränkungen, z.B. mit Rollstuhl oder Gehbehinderung, zugänglich.

Den Veranstaltungsflyer können Sie hier runterladen.


Wir freuen uns auf Sie am 20. Mai 2015 ab 17:00!