Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Archiv 2009


alt 

Die Seite des KDA in der Wochenzeitung DIE NORDELBISCHE

 

Die Nordelbische 2008 - Markt und Menschenwürde

Markt und Menschenwürde

BEGEGNUNG - Vertreter aus Kirche, Wirtschaft und Gewerkschaft diskutierten Konsequenzen der Krise Von Oliver Stabenow
KIEL – Kirche und Gewerkschaft arbeiten in Nordelbien partnerschaftlich zusammen. Trotzdem sind sie ungleiche
Partner. Ein guter Grund, auch miteinander zu diskutieren. (20.12.2008)


Die halbe Wahrheit
Kommentar von Ulrich Ketelhodt

Markt und Menschenwürde
BEGEGNUNG
Vertreter aus Kirche, Wirtschaft und Gewerkschaft diskutierten Konsequenzen der Krise


Die Nordelbische 2009 - Paten für einen Abend

Paten für einen Abend

BEWERBUNGSHILFE - Im Gespräch gewinnen Personalmanager und Arbeitssuchende neue Perspektiven, Von Ulrich Ketelhodt
KIEL – Bewerbungen sind für beide Seiten wenig transparent, sowohl für die Arbeitssuchenden als auch für die Personalverantwortlichen der Unternehmen. (29.11.2009)


Neue Sichtweisen
Kommentar von Michael Janowski

Paten für einen Abend
BEWERBUNGSHILFE
Im Gespräch gewinnen Personalmanager und Arbeitssuchende neue Perspektiven


Die Nordelbische 2009 - Irgendwas das bleibt

Irgendwas das bleibt

AZUBI-GOTTESDIENST - Eine Feier zum Berufsanfang, die gut zu den Werten der Ausbildung passt, von Heike Riemann
HAMBURG– 200 Auszubildende und Ausbildungsverantwortliche feierten mit Bischöfin Maria Jepsen einen Azubi-Gottesdienst in Hamburg. 70 Auszubildende von Airbus Deutschland auf Finkenwerder reisten mit der Bischöfin per Barkasse zur Hauptkirche St. Katharinen quer durch den Hamburger Hafen an. (1.11.2009)


Akademikerquote?
Kommentar von Hasko von Bassi

Irgendwas das bleibt
AZUBI-GOTTESDIENST
Eine Feier zum Berufsanfang, die gut zu den Werten der Ausbildung passt


Die Nordelbische 2009 - Gesprächsfähigkeit pflegen

Gesprächsfähigkeit pflegen

DR. HASKO VON BASSI IM INTERVIW Der Protestantismus muss auch als gesellschaftliche Kraft wirken
KIEL – Dr. Hasko von Bassi ist seit zweieinhalb Monaten Leiter des Nordelbischen KDA. Ulrich Ketelhodt hat über seine ersten Eindrücke und Erfahrungen mit ihm gesprochen.(04.10.2009)


Ernte im freien Markt
Kommentar von Ulrich Ketelhodt

Gesprächsfähigkeit pflegen
DR. HASKO VON BASSI IM INTERVIW
Der Protestantismus muss auch als gesellschaftliche Kraft wirken


Die Nordelbische 2009 - Das Wesentliche im Blick

Das Wesentliche im Blick

ARBEITSKREIS EVANGELISCHER UNTERNEHMER(INNEN) - „Und hätte die Liebe nicht …“ – geistliche Tage im Zisterzienserkloster Loccum, von Renate Fallbrüg
LOCCUM – Gemeinsames geistliches Leben, Kontaktpflege und der Austausch über die Frage, wie eine christliche Lebenshaltung sich in leitender, unternehmerischer Verantwortung ausdrücken kann – das sind die wesentlichen Komponenten der AEU-Retraite in Loccum. (6.9.2009)


Wachstum und Krise
Kommentar von Ulrich Ketelhodt

Das Wesentliche im Blick
ARBEITSKREIS EVANGELISCHER UNTERNEHMER(INNEN)
Und hätte die Liebe nicht &. . geistliche Tage im Zisterzienserkloster Loccum


Die Nordelbische 2008 - Der Sonntag vor Gericht

Der Sonntag vor Gericht

Ladenöffnung - Haben die Kirchen das Recht, Sonn- und Feiertagsschutz zu fordern? Von Oliver Stabenow
KARLSRUHE – „Am Dienstag war ich beim Gericht“, gestand Bischof Wolfgang Huber den Lesern einer Berliner Zeitung und fuhr dann fort: „Nicht in eigener Sache. Das Thema geht uns alle an: Wie viel ist uns der Sonntag wert?“ (12.7.2008)


Eine Unterbrechung zum Überleben
Kommentar von Matthias Wünsche

Der Sonntag vor Gericht
LADENÖFFNUNG
Haben die Kirchen das Recht, Sonn- und Feiertagsschutz zu fordern?


Die Nordelbische 2009 - Wem dient die Wirtschaft?

Wem dient die Wirtschaft?

Kirchentag in Bremen - Ökonomische Theorie und christlicher Glaube im Dialog, von Ulrich Ketelhodt
BREMEN – Kirchentage stellen ein Mosaik der besonderen Orte für ungewöhnliche Begegnungen zusammen. Obdas Mosaik des Kirchentags in Bremen auch eine Zeitansage zur „Wirtschaftskrise“ geliefert hat oder hätte liefern sollen, ist umstritten. (14.6.2009)


Fair teilen statt sozial spalten
Kommentar von Angelika Kähler

Wem dient die Wirtschaft?
KIRCHENTAG IN BREMEN
Ökonomische Theorie und christlicher Glaube im Dialog


Die Nordelbische 2008 - Zeichen des Vertrauens

Zeichen des Vertrauens

Zusammenarbeit - Kirche und Gewerkschaften veröffentlichen gemeinsame Stellungnahme zur Wirtschaftskrise von Oliver Stabenow
HAMBURG – Der „Sozialethische Arbeitskreis Kirche und Gewerkschaften“ in Hamburg hat eine Stellungnahme zur Wirtschaftskrise veröffentlicht. Nicht immer saßen Kirche und Gewerkschaft an einem Tisch. (17.5.2008)


Arbeit für alle bei fairem Lohn
Kommentar von Birgit Duaková

Zeichen des Vertrauens
ZUSAMMENARBEIT
Kirche und Gewerkschaften veröffentlichen gemeinsame Stellungnahme zur Wirtschaftskrise


Die Nordelbische 2009 - Wer wegsieht, beteiligt sich

Wer wegsieht, beteiligt sich

Mobbing - Wie Wirtschaftskrise verstärkt die Unsicherheit der Beschäftigten in den Betrieben, von Monika Neht
KIEL – Herr K. sitzt zusammengesunken vor mir. Er hat seine Leidensgeschichte erzählt: eine Reihe von kränkenden Erlebnissen mit Kollegen und Vorgesetzten. (19.4.2009)


Krisenzeiten sind Mobbingzeiten
Kommentar von Harald Schrader

Wer wegsieht, beteiligt sich
MOBBING
Die Wirtschaftskrise verstärkt die Unsicherheit der Beschäftigten in den Betrieben


Die Nordelbische 2008 - Leitbild „ehrbarer Kaufmann“?

Leitbild „ehrbarer Kaufmann“?

Kirche und Wirtschaft im Gespräch - Unternehmer müssen sich nach dem Sinn und dem Ziel ihres Handelns befragen lassen, von Renate Fallbrüg
TANNENFELDE – Etwas teilen Menschen in Kirche und Wirtschaft in diesen Zeiten: Ratlosigkeit. An manchen Tagen ist es auch Fassungslosigkeit und Wut über die Nachrichten, die uns aus Banken und Automobilunternehmen erreichen. (22.3.2008)


Sich den Menschen an die Seite stellen
Kommentar von Sebastian Borck

Leitbild ehrbarer Kaufmann?
KIRCHE UND WIRTSCHAFT IM GESPRÄCH
Unternehmer müssen sich nach dem Sinn und dem Ziel ihres
Handelns befragen lassen


Die Nordelbische 2009 - Streik gegen Tarifflucht

Streik gegen Tarifflucht

Aufrechter Gang - Beschäftigte zwangen das Medizintechnik-Unternehmen Möller zurück in die Tarifbindung, von Angelika Kähler
WEDEL – Fünf vor Zwölf an einem Freitag im Dezember. Solidaritätsaktion vor einem Werkstor in Wedel. Wir stehen vor der Firma Möller, einer Herstellerfirma für hochmoderne optische Geräte. Es ist frostig, aber die Stimmung ist gut. (22.2.2009)


 Ein Streik ist gelebte Demokratie
Kommentar von Jürgen Kandulla, Gewerkschaftssekretär der IG-Metall

Streik gegen Tarifflucht
AUFRECHTER GANG
Beschäftigte zwangen das Medizintechnik-Unternehmen Möller
zurück in die Tarifbindung


Die Nordelbische 2009 - Sonntag und Advent in Gefahr

Sonntag und Advent in Gefahr

Ladenöffnungszeiten - Die Nacht ist vorgedrungen, und die Geschäfte sind noch offen – wo bleibt die Besinnung? von Heike Riemann
HARBURG – Erstmas bot das Phoenix-Center in Harburg mit seinen 110 Geschäften in diesem Jahr seinen Kundinnen und Kunden Einkaufsmöglichkeiten bis Mitternacht an Adventssonnabenden. (25.1.2009)


Tarifverträge und kirchliche Autonomie
Zitat von Dr. Oskar Epha von 1959

Sonntag und Advent in Gefahr
LADENÖFFNUNGSZEITEN
Die Nacht ist vorgedrungen, und die Geschäfte sind noch offen .
wo bleibt die Besinnung?

Archiv der Ausgaben des Jahres 2008

Archiv der Ausgaben des Jahres 2007

Archiv der Ausgaben des Jahres 2006

Archiv der Ausgaben des Jahres 2005

alt