Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Mindestlohn

Stellungnahme vom KDA 2012

Der KDA wurde Anfang des Jahres vom Sozialausschuss des Landes Schleswig-Holstein gebeten, eine Stellungnahme zum Mindestlohn abzugeben.

Stellungnahme zum Mindestlohn vom 30. Januar 2012

Ökonomisch wie auch sozialethisch betrachtet, spricht alles für einen flächendeckenden, gesetzlichen Mindestlohn, denn „der Niedriglohnsektor darf kein Bereich werden, in dem Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durch eine sich stets nach unten bewegende Spirale ausgebeutet werden.“ (EKD-Denkschrift „Gerechte Teilhabe“).
Das christliche Postulat der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und die Erfahrung für sich und seine Familie sorgen zu können, erlaubt in der Zieldefinition keine Differenzierung nach Branchen oder Regionen.



Mit folgendem Link können Sie auch weitere Stellungnahmen einsehen, die das Land Schleswig-Holstein angefordert hat:

http://www.kurzurl.net/Mindestlohn


KDA-Seite vom 19. Februar 2012

Alles spricht für den Mindestlohn


Mindestlohn1

Auszug aus einer Stellungnahme des
Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt
für den Schleswig-Holsteinischen Landtag


Stellungnahme vom KDA EKD 2008

Stellungnahme zur Mindestlohndebatte

Bundesgeschäftsstelle des KDA
Hannover, 15.02.2008

„Das sozialethische Leitkriterium hinter der Vorstellung gerechter Teilhabe besteht darin, dass es für eine Person möglich sein muss, die Erfahrung zu machen, für sich selbst und die eigene Familie sorgen zu können.“
(EKD-Denkschrift „Gerechte Teilhabe“, 2006, S. 17)